Auf nach Großbritannien: Bestens vorbereitet und gespannt bis in die Haarspitzen

Vom 21. bis 22. Juli bereiteten sich sechs junge Frauen und drei Männer in der

DRK-Schwesternschaft Bonn auf ihren einjährigen Europäischen Freiwilligendienst (EFD) vor

Anders als in den Vorjahren fand das Ausreise-Seminar erstmals in der Schwesternschaft statt. Unter den neun Freiwilligen befinden sich auch zwei Teilnehmerinnen, die zuvor das Freiwillige Soziale Jahr über die Schwesternschaft absolviert haben. Stefan Beyer (ganz vorne links) gab als Ehemaliger viele hilfreiche Tipps zum EFD.

Gespannt bis in die Haarspitzen und mit vielen Fragen im Gepäck trafen die künftigen Freiwilligen in der Bonner Rotkreuz-Schwesternschaft ein. Die Teilnehmenden kannten sich bislang noch nicht und so war es keine Überraschung, dass sie vor Neugierde, mit wem sie denn nun ab September ein Jahr zusammen in Großbritannien verbringen, groß war. Deshalb stand neben vielen Sachinformationen zum EFD, der ein Teil des EU geförderten Erasmus + Programms ist, vor allem das gegenseitige Kennenlernen auf dem Seminarprogramm. Sehr zum Vergnügen der Bewohnerinnen und Bewohner des Maria von Soden-Heims wurden bei hochsommerlichen Temperaturen im Garten der Schwesternschaft unterhaltsame Spiele durchgeführt.

Dank der zahlreichen praktischen Tipps, die Stefan Beyer als ehemaliger Freiwilliger weitergeben konnte, fühlten sich die Teilnehmenden am Ende des Seminars nun gut auf ihre künftigen Aufgaben und das Leben in Großbritannien vorbereitet und wirkten entsprechend entspannter – jetzt wo sie all die netten anderen Freiwilligen kennengelernt hatten.

Am 2. September treffen die deutschen Freiwilligen in Brighton während ihres Ankunft-Seminars auf weitere 26 junge Menschen aus Frankreich, Spanien, Portugal, Belgien, Türkei und Armenien. Nach einigen gemeinsamen Tagen geht es dann in die Einsatzorte in ganz Großbritannien. In dem Freiwilligenjahr unterstützen sie Projekte des Britischen Roten Kreuzes in der Flüchtlingshilfe und in sozialen Projekten, die es benachteiligten Menschen möglich macht, selbstbestimmt zu leben. Die deutschen Freiwilligen sind zusammen mit den anderen Teilnehmenden in Belfast, Nottingham, Abergele, Plymouth, Leeds, Glasgow und Portsmouth eingesetzt. Das EFD-Programm findet trotz des Brexits weiterhin bis 2020 statt und wird wissenschaftlich begleitet. Ab September 2018 ist es möglich, sich für die Entsendung 2019 bis 2020 zu bewerben. Weitere Informationen finden Sie hier.  


 

Kontakt

Gabriele Wenz
Referentin für Öffentlichkeitsarbeit
Akademische PR-Beraterin
Tel.: 0228/ 26 90 124
Fax: 0228/ 26 90 129
gabriele.wenz(at)schwesternschaft-bonn.drk.de