Ein unvergessliches Highlight

Musik und Teilhabe (MUTE):

Kölsche Musik, Rockiges und Freiheitslieder – Wohnungslose Menschen und Teilnehmende am Freiwilligen Sozialen Jahr der DRK-Schwesternschaft Bonn sangen im Rahmen des MUTE-Projektes der Beethoven Academy vom 16. bis 18. April gemeinsam. Die Freude an der Musik und dem gemeinsamen Singen brachte Besucher des Cafés des Vereins für Gefährdetenhilfe (VfG) mit 25 Teilnehmenden im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) der DRK-Schwesternschaft Bonn zusammen.

 

 

 

Auf Initiative der DRK-Schwesternschaft Bonn und der Beethoven Academy sangen die Beteiligten miteinander und wurden dabei von der Kölner Künstlerin und Pädagogin Marie Enganemben unterstützt und angeleitet. Enganemben engagiert sich auf vielfältige Weise sozial und ist u. a. FSJ-Botschafterin für die Bonner Rotkreuzschwesternschaft.

Die Beethoven Academy hat es sich zum Ziel gesetzt, Musikprojekte im Kontext von Idealen wie Menschenrechte, Freiheit, Frieden, Armutsbekämpfung und Inklusion zu realisieren. Hierzu wurde unter anderem das MUTE-Projekt ins Leben gerufen. In diesem Projekt kooperiert die Beethoven Academy u. a. mit der DRK-Schwesternschaft Bonn seit Juni 2018.

Musik verbindet und macht glücklich
Mit dem jetzigen dreitägigen Gesangsprojekt wurde über die Musik erstmals eine Begegnung zwischen jungen Menschen im Freiwilligen Sozialen Jahr und Besuchern des Vereins für Gefährdetenhilfe ermöglicht. Im persönlichen Austausch erhielten die FSJ-Teilnehmenden einen Einblick in die Lebenswelten von wohnungslosen und suchtmittelabhängigen Menschen. Mit dieser ungewöhnlichen Aktion konnte die Jugend „ganz nebenbei“ weitere soziale und interkulturelle Lernerfahrungen sammeln, die im FSJ vermittelt werden.

"Ein unvergessliches Highlight! Durch diese Aktion konnte ich endlich mal wieder lachen!" meinte einer der Besucher. Und auch die FSJ-Teilnehmenden waren begeistert: "Es hat mich total gefreut, dass die Leute mitgesungen haben und sich so sehr dafür bedankt haben, dass wir da waren," berichtet Nicole Kunst.  

Ein paar Impressionen finden Sie hier.

Hier geht es zum WDR Beitrag in dem Oberin Dr. Frauke Hartung als Studiogast über das Projekt berichtet.

Lesen Sie auch hier den Bericht der Bonner Rundschau.

 

 

 

Kontakt

Gabriele Wenz
Referentin für Öffentlichkeitsarbeit
Akademische PR-Beraterin
Tel.: 0228/ 26 90 124
Fax: 0228/ 26 90 129
gabriele.wenz(at)schwesternschaft-bonn.drk.de