Zum Hauptinhalt springen

Fehler sollen gemacht werden – Innovativ in den Pflegeberuf

Am Kölner Standort der Akademie für Pflege, Gesundheit und Soziales der DRK-Schwesternschaft „Bonn“ e.V. ist eine hochmoderne Pflegeschule für die Köln/Bonner-Region entstanden. Dabei geht es nicht nur um ein innovatives „SkillsLab“, sondern um etwas Grundsätzliches: nämlich um eine völlig neue Lehr- und Lern-Kultur. Ein Leuchtturm-Projekt!

Wer heutzutage in den Pflegeberuf einsteigen möchte, erlernt diesen in der Praxis in einem Krankenhaus, einem ambulanten Pflegedienst oder Altenheim und in der Theorie an einer Pflegeschule. Dieser Lernort Schule wurde an der Akademie der DRK-Schwesternschaft Bonn mit ihren drei Standorten Bonn, Köln und Euskirchen nun komplett auf den Prüfstand gestellt. Herausgekommen ist das innovatives Konzept der „digitalgestützten personalisierten Lernumgebung“. Was dies genau ist, beschreibt Frederik Ewerbeck, Lehrer an der Akademie und verantwortlich für die digitale Bildung. „Wir befinden uns in einer Zeit der Beschleunigung, die für den Lernort Schule ständige Bewegung bedeutet. Dabei geht es nicht nur um ein entsprechendes Raumkonzept und Digitalisierung, vielmehr sind das Selbstständige Lernen und das Lernen durch Erleben tragende Säulen dieses Wandels.“ Ein Teil des Wandels ist dabei der Bereich Skills und Simulation.

 

Die Neukonzipierung trägt der generalistischen Ausbildung Rechnung, die eine Ausbildung für alle Pflegebereiche vorsieht, mit der Möglichkeit der Spezialisierung: „Bis 2019 hatte jeder Pflegebereich seine eigene Ausbildung und war entsprechend auf den eigenen Bereich fokussiert,“ erklärt Thomas Mertens, Leiter des Akademiestandorts Köln. „Heute nehmen wir im Rahmen der Grundausbildung von Anfang an alle Pflegebereiche gleichberechtigt in den Blick. Uns ist dabei wichtig, dass in allen Klassen Auszubildende aus allen Pflegebereichen vertreten sind. Eine zentrale Grundlage im Konzept ist bei all dem, dass die jungen Menschen in einem sanktions- und damit angstfreiem Raum agieren können. Fehler sollen und dürfen gemacht werden.“ Im SkillsLab stehen dafür die notwendigen Voraussetzungen auf dem aktuellen Stand der Technik für die verschiedenen Pflegebereiche zur Verfügung. Hier gibt es den Raum, der den Arbeitsumgebungen der Auszubildenden realistisch nachempfunden ist und mit lebensechten Puppen sowie einem leistungsfähigen Audio-Video-System zur Aufzeichnung der Trainingseinheiten ausgestattet ist.

 

An der Akademie für Pflege, Gesundheit und Soziales verstehen sich die Pädagog:innen dabei nicht als klassische Lehrer:innen, sondern als Begleitung für die Schüler:innen und das auf Augenhöhe. „Bei uns stehen die Auszubildenden nicht da, konsumieren und schreiben dann einen Test,“ erklärt Thomas Mertens das Konzept. „Stattdessen eignen sie sich ihr Wissen in den Bereichen eigenverantwortlich an. Dadurch kann die Kompetenz des lebenslangen Lernens schon in der Ausbildung angebahnt werden. So nehmen die Auszubildenden viel mehr mit.“ Und sie partizipieren darüber hinaus an dem zukunftsweisenden Konzept. „Wir haben einen Klassenrat, durch den die Auszubildenden Einfluss auf die Ausgestaltung des Konzepts nehme können,“ erläutert Lehrer Ewerbeck. „Die E-Learnings passen sich dadurch auch immer wieder neuen Herausforderungen an.“

 

Alles greift hier ineinander, was das Konzept so innovativ macht. In diesem Sommer startete der erste Kurs unter neuem Konzept. „Bis Sommer 2024 soll dieses dann regelhaft in allen Kursen umgesetzt sein,“ sagt Thomas Mertens.

 

„Technik und Digitalisierung erleben ein exponentielles Wachstum, was nicht nur die Gesellschaft, sondern auch uns als DRK-Schwesternschaft vor neue Herausforderungen stellt, uns aber vor allem neue Möglichkeiten eröffnet,“ ergänzt Dr. Frauke Hartung, Oberin der DRK-Schwesternschaft „Bonn“ e.V. „In der Tradition der DRK-Schwesternschaft „Bonn“ e.V. haben wir schon manche Veränderung erfahren. Daher ist uns bewusst: Auch Technisierung und Digitalisierung bedeuten einen Zugewinn an Möglichkeiten für den Menschen.“

 

Kontakt

Tamara Häußler
PR-Referentin
Dipl. Journalistin
Tel.: 0228/26 90 114
tamara.haeussler(at)schwesternschaft-bonn.drk.de